Windows 10 Notification Center ausblenden

Das Notification Center ist eine der neuen Komponenten von Windows 10. Bei Desktop PC’s ist der Mehrwert mit den Einstellungen relativ beschränkt, daher kann man sich auch überlegen, das Notification Center ganz auszublenden. So gehts:

Registry-Editor starten (“regedit”). Navigieren Sie zum folgenden Zweig und klicken Sie ihn an: HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\POLICIES\ MICROSOFT\WINDOWS. Erfassen Sie den Schlüssel “Explorer”. Sobald der Schlüssel oder Zweig da ist, klicken Sie ihn an. In der rechten Fensterhälfte erstellen Sie einen Eintrag. Hierzu klicken Sie im rechten Teil mit Rechts auf eine freie Stelle und gehen zu NEU/DWORD-WERT. Nennen Sie den Eintrag DisableNotificationCenter und setzen den Wert auf 1.

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

Unlocking Google Nexus 5X und Nexus 6P

Nachdem die neuen Nexus-Geräte nun langsam aber sicher auch in der Schweiz verfügbar sind, geht es an die üblichen Migrationsarbeiten…

Als erstes ist zu prüfen, ob eine ROM-Aktualisierung vorliegt, welche allenfalls auf das Gerät aufgespielt werden sollte. Damit dies geschehen kann, muss das Gerät entsperrt werden.

Beim Nexus 5X ging das noch so wie früher:

adb reboot bootloader
fastboot oem unlock

Interessanterweise funktioniert das beim Nexus 6P nicht mehr, da ist die Syntax neu und darum muss auch auf das neuste Android SDK gewechselt werden:

adb reboot bootloader
fastboot flashing unlock

Damit sind die Geräte für die neuesten Updates bereit. Leider wird jetzt neuerdings beim Starten des Geräts noch eine zusätzliche Warnung wegen dem offenen Gerät ausgegeben.

Mit der Version 6 von Android ist auch noch ein neues Image bzw. eine neue Partition auf dem Gerät hinzugekommen, so dass sich die Update-Sequenz nun wie folgt präsentiert:

adb reboot bootloader
fastboot flash bootloader bootl*.img
fastboot reboot-bootloader
fastboot flash radio radio*.img
fastboot reboot-bootloader

Danach entweder:
fastboot -w update image*.zip

Oder:
fastboot flash boot boot.img
fastboot flash recovery recovery.img
fastboot flash system system.img
fastboot flash vendor vendor.img
[fastboot flash userdata userdata.img]
fastboot flash cache cache.img
Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

Swisscom UDM Ersatz/Alternative

2015-10-18 17_55_52-Store

Im Windows Store gibt es für Windows 8 und auch Windows 10 eine Swisscom App für die mobile Breitband-Konfiguration bzw. -Nutzung.

Über diese App können auch SMS gesendet und empfangen werden. Der Empfang von SMS ist insofern wichtig, als dass über diesen Kanal über verbleibende Datenvolumen informiert wird.

Im Windows Store einfach nach dem Begriff “Swisscom Mobile Broadband” suchen. Alternativ gibt es auch einen Link auf die Webversion des Shops.

Die App funktioniert übrigens auch bei einem M-Budget Mobile Abo.

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

VPN-Server auf Internet-Box

Mit dem letzten grösseren Update der Swisscom Internet-Box kam neben einem Swisscom-eigenen DNS-Dienst auch ein VPN-Server mit. Das ist alles super praktisch, leider funktioniert der VPN-Zugriff aber nur auf Android, iOS und Mac, nicht aber auf Windows.

Nichtsdestotrotz kann man jetzt mit dem Handy von unterwegs auf die Infrastruktur zu Hause zugreifen – cool. Die Details zur VPN-Konfiguration von Server und der Endgeräte findet sich hier bei Swisscom. Funktioniert bei mir einwandfrei.

Falls jetzt jemand trotzdem eine Lösung für Windows hätte, wäre ich sehr daran interessiert…

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

Grössere SD-Karte in Raspberry Pi einsetzen

Bevor ich auf dem Raspberry Pi neue Software installiere, habe ich entschieden, dass ich zuerst auf eine grössere und schnellere SD-Karte migriere… man weiss ja nie… 🙂

Um auf die einfachste Art und Weise auf eine grössere SD-Karte zu wechseln, ist die neue Karte in einen USB-Leser und dieser in einen freien USB-Steckplatz des Raspberry Pi zu stecken.

Dann organisiert man sich das Shell-Script “rpi-clone”, welches die ganze Arbeit übernimmt. Das Script ist auf github verfügbar und kann so lokal installiert werden:

git clone https://github.com/billw2/rpi-clone.git
cd rpi-clone
sudo cp rpi-clone /usr/local/sbin

Jetzt muss für eine neue SD-Karte nur noch der folgende Befehl abgesetzt werden:

sudo rpi-clone sda -f

Das dauert so um die 5 Minuten, danach ist der Pi runterzufahren (sudo shutdown 0), auszuschalten und die SD Karte zu wechseln. Sollte nach dem Einschalten das grüne Lämpchen dauernd leuchten, dann klappt irgendetwas mit dem Booten nicht richtig. In diesem Fall bitte die ganze Prozedur nochmal in aller Ruhe wiederholen!

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

Welcome Raspberry Pi 2

Ich habe mich entschieden, für zukünftige Projekte im Smarthome-Umfeld auf einen Raspberry Pi 2 zu setzen. Somit werde ich in loser Folge entsprechende Hinweise und Themen bloggen. Für den Moment habe ich mich damit beschäftigt, das Teil zusammenzubauen und auf die neusten Software-Versionen zu aktualisieren. Einerseits ist damit das Config-Tool (via Commandline über “sudo raspi-config” zu erreichen) gemeint, welches man bequem über die entsprechende Auswahl updaten kann und andererseits habe ich nun noch den Linux-Teil aktualisiert, was wie folgt zu erreichen ist:

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get update
sudo apt-get autoremove
sudo reboot

Das hat jetzt einen Moment gedauert und über 150 MB aktualisiert. Als nächstes werde ich dann wohl prüfen, ob ich webmin für die Konfiguration verwenden kann…

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

Inhalte auf OneDrive sharen

Nachdem ich OneDrive deutlich weniger als Dropbox nutze, musste ich nun auch etwas rumpröbeln, bis ich rausgefunden habe, wie ich Fotos und Videos auf einfache Weise mit anderen Personen teilen kann.

Hier also die entsprechende Kurzanleitung:

– https://onedrive.live.com/ aufrufen (und ggf. einloggen)

– Nach dem Einloggen zu den zu teilenden Dateien navigieren. Sobald der Mauszeiger auf einem Foto oder Video steht, wird oben rechts ein weisses Kästchen für die Selektion eingeblendet. Die gewünschten Dateien können somit einfach ausgewählt werden.
OneDrive

– Nach dem Auswählen auf die rechte Maustaste drücken, damit das entsprechende Kontextmenu erscheint. Dort den Menupunkt  “Teilen” aufrufen:
Kontextmenu

– Typischerweise ist bei Fotos und Videos gewünscht, dass einfach ein Link verschickt werden kann und die Empfänger des Links die Fotos/Videos anschauen, aber nicht ändern können. Dazu muss der Punkt “Link abrufen” ausgewählt und dann mit “Link erstellen” bestätigt werden.
Link erstellen

– Dann wird unmittelbar der zugehörige Link erstellt bzw. angezeigt. Leider ist der zum Versand in WhatsApp oder sonstigen Apps eher etwas lang, da hilft das “Link kürzen”.
Link kürzen

– Das generiert dann einen Link, der überall wunderbar verwendet werden kann. Somit muss jetzt dieser Link nur noch entsprechend verschickt werden.
Link anzeigen

Falls man noch schauen möchte, was man denn nun schon mit anderen geteilt hat, hilft einem der Menupunkt “Geteilt” weiter. Dort können alle Elemente angeschaut und ggf. die Verlinkung auch wieder aufgehoben werden.

Geteilt

 

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

Windows Offline Dateien bleiben nicht aktiv

Vor einiger Zeit hatten wir auf einem Windows 7 Pro Gerät die Situation, dass die Offline-Dateien zwar aktiviert werden konnten, nach einem Neustart des Geräts diese jedoch wieder deaktiviert waren.

Nach dem Ausprobieren diverser Tipps im Internet haben schlussendlich die folgenden Registry-Einträge unter HKLM\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\Winlogon
zur Lösung geführt:

DWord AllowMultipleTSSessions Wert 0
DWord LogonType Wert 0

Wie üblich keine Gewähr für Registry-Tipps…. 🙂

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter

HD auf SSD kopieren

Ich habe jetzt schon einige Festplatten auf SSD’s umkopiert, aber nicht jedes Mal funktioniert leider alles einwandfrei. Hier also die Erfahrungen aus der letzten Aktion, welche nicht so glatt ablief.

Das Kopieren der SSD klappt mit der gratis Software “EaseUs Todo Backup” übrigens hervorragend, diese ist hier zu finden: http://www.easeus.com/backup-software/

Bei Problemen ab Windows CD oder USB Stick booten und dort unter Problembehandlung, Erweiterte Optionen, Eingabeaufforderung auswählen.
Die folgenden Befehle auf der Commandline eingeben:
– bootrec /fixmbr
– bootrec /fixboot
– bootrec /scanos
– bootrec /rebuildbcd
– exit

Danach im Menu den Punkt “PC ausschalten” auswählen und neu starten. Das hat bei meinen Boot-Problemen bisher einwandfrei geholfen.

Social Sites:
  • del.icio.us
  • Print
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • email
  • Live
  • PDF
  • StumbleUpon
  • Twitter